AutorStefan

Kurze Auszeit in Marokko

Nachdem ich rund um Weihnachten und Neujahr dieses Jahr nicht wirklich Urlaub genommen habe, sondern zumindest ein wenig fleißig war, stand neulich endlich mal wieder eine Woche Auszeit an. Doch wo fährt man Ende Januar, Anfang Februar eigentlich hin, wenn man nicht Skifahren geht? Naja, ich habe mich für Marokko entschieden. Wieso? Naja, ich war noch nicht auf dem afrikanischen Kontinent und hatte bisher keine Vorstellung vom Leben auf den Basaren Marokkos.
Weiterlesen

Blitze im Labor: Hörner-Trafo

Ein toller Versuch, der leider relativ großes Gefahrenpotential birgt. Daher hier mal als Video:

Zertifizierter Moodle Course Creator

Learning Management Systeme (LMS) wie Moodle oder die davon abgewandelte Variante Mebis nehmen mit der (langsam) fortschreitenden Digitalisierung auch in der Schule eine immer stärkere und wichtigere Rolle ein. Daher habe ich schon im Dezember an einer zweitägigen Schulung bzw. Fortbildung in Sachen Moodle teilgenommen. Durchgeführt von eLeDia aus Berlin, einem offiziellen Partner von Moodle, hatte die Schulung das Ziel, Lehrende der LMU auf die Zertifizierung zum Moodle Course Creator vorzubereiten. Entsprechend waren das zwei intensive, aber auch sehr lehrreiche Tage, die einem nochmals die Mächtigkeit alleine schon vom Basis-Moodle als LMS vor Augen führte. Die Bedienung ist an vielen Stellen logisch, aber alleine der Umfang der Möglichkeiten macht eine entsprechende Schulung gewinnbringend.
Weiterlesen

Cavendish-Kugeln zur Influenz

Versuchsvideos sind ja oft sehr anschaulich. Manchmal können sie aber wesentliche Elemente nicht zeigen, da z.B. elektrische Felder mit dem Auge und der Kamera nicht wahrgenommen werden können. Dies gilt zum Beispiel für den Cavendish Versuch zur Influenz und Abschirmung. Daher habe ich im folgenden Video mal das Realexperiment mit einigen Grafiken kombiniert, um auch nicht sichtbares sichtbar zu machen.

Spielzeug: Trinkende Ente

Physikalische Spielzeug ist ja sehr beliebt, die Erklärungen dahinter sind jedoch oft ziemlich komplex – nicht so bei der Trinkenden Ente. Die kann man mit relativ einfacher Schulphysik ganz gut verstehen und auch erkennen, warum sie kein Perpetuum Mobile ist.